Sie haben eine Frage zum Infektionsschutz?
Finden Sie Antworten hier!

Frage

17.11.2015

  • Worauf ist bei der Zubereitung von Flaschennahrung für Säuglinge zu achten?

  • Antwort von der Redaktion infektionsschutz.de

    Säuglinge sind anfälliger für Infektionen und gerade Magen-Darm-Erkrankungen können schwer verlaufen. Deshalb sollten Sie bei der Flaschenfütterung folgende Hygienehinweise beachten:

    • Bereiten Sie Säuglingsmilch nicht auf Vorrat, sondern immer frisch vor der Mahlzeit zu. Vorher Hände waschen nicht vergessen!
    • Verwenden Sie für die Zubereitung nur frisch aus der Leitung entnommenes Trinkwasser. Lassen Sie zunächst etwas Wasser ablaufen, bis es kalt aus der Leitung fließt. Erhitzen Sie dann die benötigte Menge kaltes Wasser oder kochen es ab. Um Verbrühungen zu vermeiden, sollte das Wasser höchstens 40°C haben, bevor Sie das Milchpulver damit anrühren.
    • Bei ungeeigneter Qualität des Leitungswassers sollten Sie abgepacktes Wasser aus dem Handel verwenden, das den Hinweis trägt, dass es für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet ist. Angebrochene Wasserflaschen sollten Sie im Kühlschrank aufbewahren. Wasser daraus sollte vor der Weiterverwendung für Säuglingsnahrung abgekocht werden.
    • Wenn Ihr Kind langsam trinkt, können Sie das Fläschchen zwischendurch noch einmal aufwärmen. Die Nahrung sollte jedoch innerhalb von zwei Stunden verfüttert werden. Reste nicht für die nächste Mahlzeit aufbewahren, sondern entsorgen!
    • Auch für unterwegs oder nachts sollten Sie keine fertig angerührte Flaschennahrung in Wärmebehältern aufbewahren. Besser ist es, abgekochtes Wasser in einer sauberen Thermosflasche und die richtige Pulvermenge in der ausgekochten Flasche separat bereit zu halten.
    • Bewahren Sie die angebrochene Verpackung des Milchpulvers gut verschlossen und trocken auf.  
    • Achten Sie darauf, dass die Flaschennahrung nicht mit rohen Lebensmitteln in Berührung kommt.

    Flasche und Sauger sollten Sie direkt nach dem Gebrauch unter fließendem Wasser ausspülen, um ein Antrocknen der Nahrungsreste zu vermeiden. Die Reinigung sollte mit möglichst warmem Wasser und Spülmittel oder in der Spülmaschine erfolgen.
    Gummisauger sollten gelegentlich ausgekocht oder in einem Dampfgerät sterilisiert werden. Bei Silikonsaugern ist dies nicht erforderlich. Gummisauger können jedoch mit der Zeit porös werden, sodass sich in den Ritzen Bakterien ansammeln könnten.
    Stellen Sie die gereinigten Flaschen zum Trocknen mit der Öffnung nach unten auf ein sauberes Tuch. Saubere Flaschen und Sauger sollten trocken aufbewahrt werden.

    Weitere Infos zur Flaschenfütterung finden Sie im Internetportal www.kindergesundheit-info.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Aktuelle Antworten zu den neuesten Fragen im Pool

  1. Gibt es eine spezifische Therapie gegen Ebola-Fieber?

    Eine zugelassene spezifische Therapie gegen Ebola-Fieber gibt es nicht. Einige wenige spezifische Therapieansätze befinden sich in verschiedenen Stadien der klinischen Prüfung.

    Bislang werden nur die Krankheitszeichen behandelt. Insbesondere muss der...

  2. Was sollte jemand tun, der Ebola-Fieber bei sich vermutet?

    Wer vermutet, an Ebola-Fieber erkrankt zu sein, sollte telefonisch Kontakt mit einem Arzt aufnehmen, auf den Verdacht hinweisen und die aufgetretenen Krankheitszeichen beschreiben sowie die Reiseorte und Reisedauer nennen. Der Arzt wird das weitere...

  3. Was würde passieren, wenn ein Fall von Ebola-Fieber in Deutschland auftritt?

    Eine an Ebola-Fieber erkrankte Person würde in Deutschland in einer hierfür konzipierten Sonderisolierstation des STAKOB (Ständiger Arbeitskreis der Kompetenz- und Behandlungszentren für Krankheiten durch hochpathogene Erreger) behandelt werden. In...

  4. Wie wahrscheinlich ist es, dass Ebola-Fieber in Deutschland auftritt?

    Ebola-Fieber tritt in Deutschland natürlicherweise nicht auf. Die Erfahrung mit dem Ebola-Fieber-Ausbruch 2014/2015 in Westafrika hat gezeigt, dass das Risiko der Einreise eines Ebolavirus-Infizierten nach Deutschland selbst dann sehr gering ist, wenn...

  5. Was passiert, wenn bei einem Fluggast Ebola-Fieber-typische Krankheitszeichen auftreten?

    Wenn bei einem Flugreisenden während des Fluges für Ebola-Fieber typische Symptome auftreten, muss der Pilot dies der Flugverkehrskontrollstelle melden. Diese informiert den Zielflughafen und das Gesundheitsamt. Das zuständige Gesundheitsamt kann...

Sie möchten selbst eine Frage einreichen?

Eine Antwort auf Ihre Frage haben Sie in unserem Frage-Pool nicht gefunden? Dann stellen Sie sie hier.

Bitte beachten Sie:
Die BZgA behält sich vor Ihre Frage zu veröffentlichen und zu bearbeiten.
Ihr Name und Ihre E-Mail werden nicht veröffentlicht und nach Abschluss des Vorgangs aus unserer Datenbank entfernt.

Name und E-Mail werden nicht veröffentlicht!

CAPTCHA Image
Play CAPTCHA Audio
Neues Captcha erstellen

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und die Netiquette

Bitte beachten Sie...

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist keine klinische Einrichtung.
Deshalb bieten wir keine individuelle medizinische Beratung, keine Empfehlungen zu Diagnosen und Therapie. Für eine medizinische Beratung sind viele Faktoren von Bedeutung, die nur im persönlichen Kontakt mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt angemessen berücksichtigt werden können.

Wir beantworten Ihre Fragen möglichst zeitnah. Je nach Kapazitäten und Umfang der Frage kann die Bearbeitungszeit jedoch wenige Wochen betragen.

Die BZgA behält sich die Veröffentlichung der Fragen und Antworten unter Beachtung des Datenschutzes vor!