Sie haben eine Frage zum Infektionsschutz?
Finden Sie Antworten hier!

Frage

16.09.2020

  • Warum sind im Zusammenhang mit COVID-19 so weitreichende Maßnahmen erforderlich?

  • Antwort von der Redaktion infektionsschutz.de

    Bei SARS-CoV-2 handelt es sich um ein neuartiges Virus, das ansteckend ist und eine neue, teils schwer verlaufende Krankheit (COVID-19) verursacht. Bisher gibt es keine oder nur eine begrenzte Immunität in der Bevölkerung. Viele Eigenschaften des Virus sind noch nicht ausreichend bekannt, etwa wie die Krankheit optimal behandelt werden kann und welche Langzeitfolgen COVID-19 verursachen kann.

    Das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf steigt mit zunehmendem  Alter - aber auch jüngere Erwachsene und Personen ohne Vorerkrankungen können schwer erkranken. Manche COVID-19-Patienten müssen sehr lange künstlich beatmet werden, was bei vielen anderen akuten Atemwegserkrankungen nicht der Fall ist. Obwohl weltweit und an vielen Stellen unter Hochdruck an der Entwicklung eines Impfstoffs gearbeitet wird, steht dieser in Deutschland nicht zur Verfügung  (vgl. „Kann man sich gegen COVID-19 impfen lassen?“).

    Das Virus kann bereits übertragen werden, bevor die infizierten Personen entsprechende Krankheitszeichen entwickeln oder bei sehr gering ausgeprägten Krankheitszeichen – das macht es schwer, seine Ausbreitung zu kontrollieren. Bisher kam es in Deutschland immer wieder zu großen Ausbrüchen mit vielen positiv getesteten Personen. Da es auch ein Kennzeichen von COVID-19 ist, dass infektiöse Personen nur geringe Symptome haben können, war das Ausmaß der Verbreitung von SARS-CoV-2 zunächst nicht richtig klar. Es kann auch zukünftig zu sogenannten Superspreading-Ereignissen kommen, d. h. zu Ereignissen, bei denen sich viele Menschen gleichzeitig anstecken.

    Durch drei wichtige Verhaltensregeln konnte die Ausbreitung des Virus nach Lockerung der Maßnahmen zunächst gut in Schach gehalten werden:


    Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmasken tragen in bestimmten Situationen (siehe Themenseite AHA-Formel und Frage „Wie kann ich mich und andere vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 schützen?).

    Weil sich so viele Menschen in Deutschland an diese Regeln gehalten haben, wurde nicht nur die Ausbreitung gebremst, sondern auch die Grippewelle verkürzt bzw. die übliche Ausbreitung von Viren, die über die Atemwege übertragen werden, schlagartig reduziert. Nur dank dieser drastischen Maßnahmen und der Einhaltung der Regeln gingen die Zahlen zurück.

Aktuelle Antworten zu den neusten Fragen

  1. Was versteht man unter Isolierung, was unter Quarantäne?

    Ziel einer Isolierung oder Quarantäne ist es, durch Reduktion von Kontakten zu anderen Personen die Verbreitung eines Krankheitserregers (z. B. SARS-CoV-2) zu verhindern.

    Die Isolierung ist eine behördlich angeordnete Maßnahme bei Erkrankten mit...

  2. Was ist bei Quarantäne von Kindern mit Verdacht auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 zu beachten?

    Eine Quarantänepflicht aufgrund eines Verdachts auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht für Kontaktpersonen ersten Grades. Das sind Personen, die selbst engen Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person hatten. Ein enger...

  3. Zu welchen Komplikationen und Folgeerkrankungen kann COVID-19 führen?

    Rund 81 Prozent der festgestellten COVID-19-Erkrankungen verlaufen mild, etwa 14 Prozent schwer und 5 Prozent kritisch (siehe auch Frage: „Welche Krankheitszeichen werden durch das Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst?“). Nicht nur die Atemwege, sondern...

  4. Warum sind im Zusammenhang mit COVID-19 so weitreichende Maßnahmen erforderlich?

    Bei SARS-CoV-2 handelt es sich um ein neuartiges Virus, das ansteckend ist und eine neue, teils schwer verlaufende Krankheit (COVID-19) verursacht. Bisher gibt es keine oder nur eine begrenzte Immunität in der Bevölkerung. Viele Eigenschaften des...

  5. Was sollte ich nach der Einreise aus dem Ausland beachten?

    Welche Maßnahmen nach der Rückkehr aus dem Ausland zu ergreifen sind, hängt vor allem davon ab, ob Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage vor der Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

    Für Einreisende aus Risikogebieten...

Es gibt zurzeit sehr viele offene Fragen rund um die Übertragung, Erkrankungsdauer und Schutzmöglichkeiten vor dem Coronavirus SARS-CoV-2, für die es aufgrund der Neuartigkeit des Erregers noch keine hinreichend wissenschaftlich gesicherten Daten bzw. Studien gibt. Was jeweils aktueller Wissenstand ist, finden Sie in unseren umfassenden FAQs, die regelmäßig aktualisiert werden.

Falls Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an infektionsschutz(at)bzga.de

Bitte beachten Sie dabei, dass die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) keine klinische Einrichtung ist. Deshalb bieten wir keine individuelle medizinische Beratung, keine Empfehlungen zu Diagnosen und Therapie an. Für eine medizinische Beratung sind viele Faktoren von Bedeutung, die nur im persönlichen Kontakt mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt oder dem örtlichen Gesundheitsamt angemessen berücksichtigt werden können. 

Die Antwort erfolgt in allen anderen Fällen möglichst zeitnah. Dies kann sich wegen des sehr hohen Anfrageaufkommens jedoch aktuell verzögern. 

Nutzen sie bitte daher vorranging die FAQs zur Information!